Amazon Prime: Godzilla Marathon startet Ende April

© Toho Pictures
Amazon Prime: Godzilla Marathon startet Ende April

Was ist grün, riesig und kann Energiestrahlen verschießen? Als im Jahr 1954 der erste Godzilla-Film in Japan gedreht wurde, hätte vor der erstmaligen Ausstrahlung wohl kaum einer einen derartigen Erfolg erwartet. Nicht nur sind seitdem über 30 weitere Ableger produziert worden, zu denen auch einige aus der Traumfabrik Hollywood stammen, ebenso legte das allseits bekannte Riesenmonster den Grundstein für ein gänzlich neues Genre. Filme dieser Kategorie, welche insbesondere von Fans als Kaijū-Filme bezeichnet werden, haben seither zahlreiche andere Produktionen inspiriert, zu denen unter anderen bekannte Streifen wie „Cloverfield“ oder auch „Pacific Rim“ zählen.

Der Begriff „Kaijū“ stammt dabei, wie das Monster selbst, aus dem Japanischen und  heißt übersetzt so viel wie „seltsame Bestie“ und bezieht sich insbesondere auf fremdartige of zumeist riesige Monster. Während viele, insbesondere westliche Zuschauer, die Godzilla-Filme gesehen haben oder zumindest ein grundsätzliches Wissen über diese mit der Energiestrahlen speiende Riesenechse besitzen, so sind sich jedoch nur die wenigsten über die Herkunft des Namens des Monsters bewusst. Viele Filmfans verstricken sich sogar in der Annahme, dass der Begriff „Godzilla“ speziell auf den englischen Begriff für „Gott“ zurückzuführen sei. Hierbei handelt es sich jedoch nur um eine Anpassung des Filmnamens für westliche Märkte, denn im japanischen trägt Godzilla den Namen „Gojira“, was wiederum ein Kunstwort aus den Wörtern für Gorilla (Gorira) und Wal (Kujira) darstellt.

Godzilla bald auf Amazon Prime Video verfügbar

Fans von klassischen Monsterfilmen dürfen sich insbesondere auf den 27. April freuen, denn für dieses Datum hat Amazon angekündigt insgesamt elf der klassischen Godzilla-Filme ins Programm des hauseigenen Streaming-Services Amazon Prime aufzunehmen. Neben dem Original aus dem Jahr 1954 können sich Fans hier auf insgesamt zehn weitere Teile gefasst machen, die bis zum Jahr 2004 veröffentlicht wurden. Nun heißt es nur noch das Popcorn parat zu stellen und schon können die Klassiker via der Amazon Instant Video App auf der PlayStation 4 genossen werden.