Das Jahr der Echse: Von Jurassic World bis Monster Hunter: World

© Capcom
post img

Zugegeben, nach dem chinesischen Kalender feiern wir dieses Jahr nicht das Jahr des Drachen sondern das des Hundes. Wenn man jedoch nach dem Entertainmentbereich geht, so käme 2018 schon relativ nah dran. So haben wir im Film-Bereich beispielsweise den am 7. Juni in die Kinos kommenden Blockbuster Jurassic World: Das gefallene Königreich, bei dem unter anderen auch wieder Stars wir Chris Pratt in der Rolle des Owen Grady und Jeff Goldblum als Ian Malcom mit an Bord sein werden. Auch in Pacific Rim 2 geht es am 22. März mächtig um das Jagen großer Monster, wobei Zuschauer hier leider auf Guillermo del Toro als Regisseur verzichten müssen. Für ihn tritt Steven S. DeKnight an, der insbesondere durch TV-Serien wie Angel – Jäger der Finsternis und Smallville bekannt geworden ist. Solltet ihr nun Lust auf ein bisschen Hollywood Kino bekommen haben, so schaltet doch einfach eure Amazon Instant Video-App auf eurer PlayStation 4 ein! Hier gibt es für Prime-Mitglieder aktuell die ersten drei Jurassic Park Filme gratis zu sehen. Aber nicht nur im Kino geht es monströs zur Sache, auch im Gaming Bereich wartet dieses Jahr so einiges darauf von euch erkundet zu werden. Neben Jurassic World Evulotion, einer Park-Simulation mit Sauriern aus dem Hause Frontier Developments, erscheint für eure PlayStation 4 bereits am 26. Monster Hunter: World – ein Titel der von vielen Fans schon sehnsüchtig herbeigesehnt wird. Was hinter Capcoms neuen Action-Rollenspiel steckt, das verraten wir euch im Folgenden.

Last die Jagd beginnen!

Für Veteranen der Monster Hunter-Serie ist es ein Pflichtkauf, doch gerade Neueinsteiger haben sich schon in der Vergangenheit sehr schwer getan sich an dem ungewöhnlichen und tiefgreifenden Spielprinzip der Serie zu gewöhnen. Dies liegt nicht zuletzt daran, dass Teamwork eine große Rolle spielt, damit auch die größten Kreaturen der Spielwelt erlegt werden können. Aber auch sind der Tiefgang, die Komplexität und das ordentliche Maß an Vorbereitung nicht zu vernachlässigen. Mit Monster Hunter: World hofft Capcom mit einem frischen neuen Rezept die Audienz zu vergrößern. Doch wie soll dies gelingen?

Das Stichwort ist hier „Balance“. Und Capcom scheint hier die richtige gefunden zu haben. Gerade alteingesessene Fans dürfen wir an dieser Stelle beruhigen – Monster Hunter: World kommt so komplex daher, wie ihr es von der Serie gewohnt seid. Doch gleichzeitig schafft Capcom es die zahllosen Funktionen und Systeme, die vom Jagen, über dem Crafting, bis hin zur Tiefe des Kampfsystems reichen, auch Neueinsteigern gut rüberzubringen ohne diese zu überfordern. Das Abholen der Spieler gelingt hier zudem durch die Story besonders gut, sodass ohne Frage zahllose Spielstunden sichergestellt sein dürften, die obendrein auch massive Abwechslung versprechen.

Und viel zu tun gibt es in Monster Hunter: World unter Garantie, doch der Fokus bleibt natürlich auf dem Jagen der heimischen Fauna. Dazu könnt ihr auf eigene Faust losziehen oder Quests annehmen, die ebenfalls in vielfältiger Variation daherkommen. Neueinsteigern sei an dieser Stelle erklärt, dass jede Kreatur unterschiedliche Materialien und Trophäen fallenlässt, die später zur Verbesserung der eigenen Ausrüstung und Waffen genutzt werden können. Dabei ähnelt Monster Hunter: World in gewissen Teilen auch der Souls-Serie von From Software, denn nach hart erkämpften Siegen fühlt sich die Belohnung drei Mal so wertvoll an.

Die Welt hinter Monster Hunter: World ist nicht nur wunderschön anzusehen, auch vermittelt diese ein atmendes und lebendes Ökosystem, in dem Herbivoren und Karnivoren ihren Platz in der Nahrungskette suchen. Dabei gilt es für den Spieler auch oftmals Fährten zu lesen um bestimmte Monster aufzuspüren. Aber natürlich stehen auch unterschiedliche Biome zur Verfügung, sodass auch von der Szenerie ein gigantisches Maß an Abwechslung auf euch zukommt. Am besten lässt sich Monster Hunter: World, wie auch dessen Vorgänger, im Multiplayer angehen. Gerade um gigantische Kreaturen in die Knie zu zwingen ist dies besonders anzuraten. Wie auch in früheren Ablegern gilt hier zudem wieder die Regel: Sind Gruppenmitglieder drei Mal K.O. gegangen, so gilt die Jagd als verloren.

Monster Hunter: World erscheint am 26. Januar für die PlayStation 4 und kann schon jetzt im PlayStation Store vorbestellt werden. Besonders ungeduldige Fans sollten sich zudem den 19. Januar im Kalender markieren, denn hier startet ein drei-tägiger Betatest. Also auch für Neueinsteiger der ideale Zeitpunkt sich die Welt des Spiels einmal genau anzuschauen!