Johnny English 3: Rowan Atkison kehrt Ende 2018 auf die Leinwand zurück

© Universal Studios
post img

Es ist schon ein paar Jahre her als der britische Schauspieler Rowan Atkinson, besser bekannt als Mr. Bean, auf der Kinoleinwand zu sehen war. 2011 schlüpfte er hier zum zweiten Mal in die Rolle des selbstsicheren doch alles andere als zuverlässigen Geheimagenten des MI:7 und rettete hier auf skurrile Weise den Tag.  Ende 2018 dürfen sich Fans des komödiantisch ausdrucksvollen Briten nun endlich auf sein nächstes Werk freuen, denn hier wird Johnny English 3 in die deutschen Kinos kommen. Solltet ihr die ersten beiden Filme der Reihe noch nicht gesehen oder einfach nur Lust auf einen entspannten Rewatch haben, so startet dafür ganz einfach eure Amazon Instant Video-App auf der PlayStation 4. Beide Streifen sind hier für Prime-Mitglieder kostenlos verfügbar und garantieren köstlich-komödiantische Unterhaltung!

Was zu Johnny English 3 bisher bekannt ist

Während die Dreharbeiten hinter Johnny English 3 bereits im August 2017 begonnen haben, so ist bisher noch nicht allzu viel zum neuen Streifen durchgesickert. Laut ersten Berichten soll Rowan Atkinsons neuer Film am 21. September 2018 in den Kinos der USA anlaufen. Wenn dieser Termin stimmen sollte, dann dürfen sich auch deutsche Kinogänger auf ein ähnliches Datum hierzulande gefasst machen. Was hingegen die Handlung des Titels angeht, so gibt es hier aktuell noch keine näheren Informationen, aus denen sich etwas ableiten ließe.

Zumindest sind bisher zwei weitere Stars bestätigt die auf der Leinwand zu sehen sein werden. Hier haben wir auf der einen Seite die ukrainische Schauspielerin Olga Kurylenko, die auch schon in James Bond 007: Ein Quantum Trost, Hitman – Jeder stirbt alleine und Max Payne mitgespielt hat. Der zweite Darsteller ist Ben Miller, der ebenfalls nicht ganz untätig war. Zu seinen Mitwirkungen zählen der erste Johnny English Film aus dem Jahr 2003, Paddington 2 und die TV-Serie Doctor Who. Die Regie von Johnny English 3 wird zudem David Kerr übernehmen, der zuletzt durch die Polizeiserie „No Offense“ für Aufsehen gesorgt hat.