Veröffentlicht am von

The Umbrella Academy: Die etwas andere Superhelden-Serie

Eine zerüttete Superhelden Familie und nur acht Tage bis zum Weltuntergang...

Superhelden gibt es viele, doch die wenigsten tragen Strumpfhosen. Je weiter wir in die Welt der Comics abtauchen, umso klarer wird dies. Seien es Verfilmungen wie V wie Vendetta, Watchmen oder The Umbrella Academy – manchmal entstammen Superhelden einem ganz anderen Schlag.

Dabei dürft ihr The Umbrella Academy nicht etwa mit der Umbrella Corporation verwechseln. Auch wenn letztere gerade durch das Resident Evil Franchise einen hohen Bekanntheitsgrad erlangt hat und das HD Remake von Resident Evil 2 aktuell große Erfolge auf der PlayStation 4 feiert, so geht das neue Netflix-Format einen ganz anderen Weg.

Helden in Schuluniformen

The Umbrella Academy wurde 2007 erstmals veröffentlicht, und zwar als Comic Buch Reihe aus der Feder von Gerard Way. Ab sofort dürfen Serien-Fans zudem die zehn Episoden lange erste Staffel der prämierten Comic-Reihe via der Netflix-App auf der PlayStation 4 genießen.

Im Fokus des Geschehens steht ein merkwürdiges Ereignis. 1989 werden 43 Kinder geboren, und zwar durch Frauen, die am selben Morgen noch nicht schwanger waren. Der exzentrische Industrielle Sir Reginald Hargreeves adoptiert sieben dieser Kinder und gründet die Umbrella Academy.

Das Besondere an diesen Kindern ist, das fast alle übernatürliche Fähigkeiten entwickeln. Doch im Teenager-Alter zersplittert die Gruppe und erst im Alter von über 30 Jahren kommt die Truppe wieder zusammen, und zwar als der Ziehvater Hargreeves das Zeitliche segnet.

Familäre Probleme und der Untergang der Welt

Die Beziehung zwischen Hargreeves und dessen Kindern ist eine ganz besondere, und zwar im negativen Sinn. Denn als Exzentriker hat er seinen Kindern keine Namen sondern Nummern gegeben und hat stets andere Ziele verfolgt als ein guter Vater zu sein.

Nach dem Tod von Hargreeves taucht auch Nummer 5 wieder auf, der im Alter von 13 beschlossen hat seine Fähigkeit auszutesten. Denn er kann nicht nur durch den Raum teleportieren, auch durch die Zeit.

Dumm nur, dass es Rückwärts deutlich schwieriger funktioniert als vorwärts und zudem besonders ungenau ausfällt. So steckte Nummer 5 zahllose Jahre in einer postapokalyptischen Zukunft fest. Und nach seiner Rückkehr verbleiben nur wenige Tage bis diese eintritt. Ob die zerstrittene Familie den Untergang der Welt aufhalten kann, dass könnt ihr auf Netflix ab sofort selbst erfahren.

26 Feb ‘19