Veröffentlicht am von

Der Name der Rose: Das Kultformat bald als neue Serie auf Sky zu sehen

Wenn die alte Welt zu Ende geht, kämpfen die Machtherren um den Erhalt - notfalls mit allen Mitteln...

Aus der Feder des italienischen Schriftstellers Umberto Eco entstammt das literarische Meisterwerk. Der Name der Rose. Veröffentlicht wurde dieser Roman im Jahr 1980 und erhielt auch eine Verfilmung, in der niemand anderes als Hollywood-Star Sean Connery die Hauptrolle übernahm. Und wie das mit Bestsellern nun einmal so ist, so reicht eine Verfilmung oft nicht aus.

Aus Buch wird Film wird Serie

Ab dem 24. Mai können sich Serienjunkies auf die Neuverfilmung von Der Name der Rose freuen. Die achtteilige Eventserie erzählt die historische Geschichte von Umberto Ecos Klassiker erneut und zu sehen gibt es diese via der Sky Ticket-App auf eurer PlayStation 4.

Die Serien-Produktion dürfte auch relativ hochkarätig ausfallen, zumindest gemessen am Cast und den Produktionskosten von rund 26 Millionen Euro. Unter den Schauspielern sind auch
die Emmy-Gewinner John Turturro (Transformers, The Night of, The Big Lebowski) und Michael Emerson (Lost, Person of Interest), Rupert Everett (Die Insel der besonderen Kinder), sowie Shootingstar Damian Hardung (Der Club der roten Bänder) und James Cosmo (Game of Thrones) mit dabei.

Darum geht’s

Der Name der Rose spielt im Jahre 1327 in Italien. Es herrscht finsterstes Mittelalter, welches jedoch langsam seinem Ende entgegen geht. Vor dem Hintergrund des eskalierenden Machtkampfes zwischen Franziskanerorden und Vatikan begibt sich der englische Franziskaner-Mönch William von Baskerville (John Turturro), zusammen mit dem jungen Novizen Adson (Damian Hardung), in die Alpen. In einem abgelegenen Kloster hofft er hier die Vermittlerrolle bei einem geheimen Konzil zu übernehmen.

Doch kaum sind William und Adson angekommen, werden die beiden Zeugen einiger mysteriöser Morde. Nun gilt es mit detektivischem Scharfsinn die Morde aufzuklären, und dabei gerät er ins Visier des gnadenlosen Inquisitors Bernardo Gui (Rupert Everett).

05 Apr ‘19